Skip to main content

Von Gimmelwald auf das Tanzbödeli

Atemberaubender Ausblick von der Hochebene des Tanzbödeli

Mürren Tourismus
CH - 3825 Mürren
+41 33 856 86 86
muerren.swiss
info@muerren.swiss

Das Tanzbödeli ist keine bodenständige Disco, sondern ein Aussichtspunkt im hinteren Lauterbrunnental. Der Weg hinauf ist steil. Statt Tanzschuhen ist daher ein gutes Sohlenprofil gefragt.

Von Gimmelwald geht es zunächst ins Tal der Sefinenlütschine, dann steil aufwärts zur Alp Busen. Bei Punkt 1977 zweigt ein schmales Weglein vom Hauptweg ab und führt zum Tanzbödeli. Die Stätte hält, was ihr Name verspricht: Die flache, grasbewachsene Ebene wäre zumindest in alter Zeit geeignet gewesen für ein paar schmissige Pirouetten. Ringsum fällt das Plateau allerdings steil ab. Also hält man sich besser still und geniesst die prachtvolle Aussicht.

Der Abstieg zurück zur Verzweigung erfolgt auf dem gleichen Weg. Von dort geht es weiter zum Berghotel Obersteinberg. Die umliegende Alp Obersteinberg ist ein landschaftliches Juwel erster Güte und wurde deshalb 2011 mit dem Kulturlandschaftspreis der Region Oberland-Ost ausgezeichnet. Gut ein Sechstel der Bodenfläche gilt als Trockenwiesen beziehungsweise Trockenweiden von nationaler Bedeutung. Diese Zonen weisen eine besonders grosse Vielfalt an Pflanzen auf und ziehen entsprechend viele Insekten an. Über Wilde Egge, Schiirboden und Trachsellauenen geht es hinunter nach Stechelberg.

Schwierigkeit
Mittel
Distanz
12.32km
Dauer
5 Stunden, 40 Minuten
Aufstieg
980 hm
Abstieg
1440 hm
Start der Tour
Gimmelwald
Ende der Tour
Stechelberg
Top pointToPoint Aussichtsreich

Details

Schwierigkeit
Mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
2132m906m
Beste Jahreszeit
  • jan
  • feb
  • mar
  • apr
  • may
  • jun
  • jul
  • aug
  • sep
  • oct
  • nov
  • dec

Autorentipps

Einkehren empfiehlt sich: In der Küche des Hotels Obersteinberg werden Produkte der benachbarten Alpwirtschaft verwendet. In den rustikal eingerichteten Hotelräumen gibt es weder Strom noch fliessendes Wasser, dafür nostalgische Petrollampen und Cuvetten.

Ausrüstung

  • Die Sonneneinstrahlung in den Bergen ist besonders intensiv. Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor, Sonnenhut und Sonnenbrille mit UV-Schutz gehören deshalb ins Gepäck.
  • Auch im Sommer und bei schönem «Startwetter» sind warme Kleidung und ein Regenschutz Teil der Ausrüstung. Es empfiehlt sich das Zwiebelprinzip mit mehreren Kleiderschichten.
  • Tages-Wanderrucksack mit Regenhülle
  • Festes und bequemes Schuhwerk
  • Witterungsangepasste und strapazierfähige Kleidung (Zwiebelprinzip)
  • Aufgeladenes MobiltelefonTaschenapotheke
  • Getränke und Verpflegung
  • Taschenmesser

Bergwandern.ch Ausrüstung

Sicherheitshinweise

  • Regelmässig den Standort kontrollieren und mit dem Zeitplan abgleichen. So kann rechtzeitig über Alternativen, Abkürzungen, Abbruch etc. nachgedacht werden.
  • Bei Schlechtwettereinbruch rechtzeitig umkehren oder Schutz suchen. Beim Aufziehen von Gewitterwolken ist es ratsam, die Tour möglichst schnell abzubrechen.
  • Die markierten Wege nicht verlassen. Auch dann auf den offiziellen Wanderwegen bleiben, wenn Trampelpfade nach Abkürzungen aussehen. Manche dieser Wege sind nicht unterhalten und können in einer Sackgasse enden.
  • Verlaufen? Als Gruppe zusammenbleiben und zum letzten bekannten Punkt zurückkehren. Auf bessere Sicht warten oder Hilfe rufen.Für den Abstieg genügend Zeit- und Kraftreserven einplanen.
  • Tempo drosseln und Pausen einlegen.
  • Steile Gras-, Geröll- und Schneehänge sind im Aufstieg sicherer zu bewältigen als im Abstieg.
  • Für den Abstieg allenfalls die einfachere Variante wählen oder mit der Bahn ins Tal fahren.
  • Viehherden ruhig und mit ausreichend Abstand umgehen. Hunde an der Leine führen.
  • Bei Begegnungen mit Herdenschutzhunden gilt: Ruhig bleiben, damit der Hund merkt, dass Sie keine Gefahr für die Herde darstellen. Die Herde mit grosszügigem Abstand umgehen.
  • Mountainbikerinnen und Mountainbiker passieren lassen, ohne ihre Fahrt unnötigerweise zu behindern.

Bergwander-Check

Wegbeschreibung

Start der Tour

Gimmelwald

Koordinaten :

Geografisch 46.547089 N 7.893323 E

Ende der Tour

Stechelberg

Anreise

Öffentliche Verkehrsmittel

Dank der zentralen Lage in Europa wird die Schweiz von über 12 Ländern mit internationalen Zügen bedient. Innerhalb der Schweiz fahren Intercity-Züge von Basel und Luzern direkt in die Jungfrau Region. Reisende ab Zürich steigen in Bern um. Die Züge verkehren im Halbstundentakt.

Ab Bahnhof Interlaken Ost erreichen wir Mürren in einer Stunde. Mit dem blaugelben Zug der Berner Oberland Bahn (BOB) gelangen wir nach Lauterbrunnen. Wir steigen in den vorderen Teil des Zuges ein, da der hintere Teil ab Zweilütschinen nach Grindelwald fährt. Danach haben wir zwei Optionen. Via Grütschalp (Gondel und Zug): Am Bahnhof Lauterbrunnen überqueren wir die Strasse und nehmen die Gondel zur Grütschalp. Hier steigen wir in einen kleinen Zug um, welcher uns nach Mürren bringt. Die Fahrt von Lauterbrunnen nach Mürren dauert 23 Minuten. Oder aber via Stechelberg (Bus und Gondel): In Lauterbrunnen steigen wir in den Bus Richtung Stechelberg und fahren bis zur Station der Schilthornbahn. Hier bringt uns die Gondel in 10 Minuten via Gimmelwald nach Mürren. Für diese Strecke benötigen wir 32 Minuten.

Fahrplan & Ticketshop SBB

Anfahrt

Ab Basel und Genf führt der schnellste Weg in die Jungfrau Region über Bern. Ab Zürich ist die Strecke via Luzern und den Brünigpass zu empfehlen. Der Pass ist ganzjährig offen.

Von Süden führt die Anreise via Grimsel- oder Sustenpass in die Jungfrau Region. Beide Pässe sind nur im Sommer offen. Als Alternative bietet sich der Simplonpass mit anschliessendem Autoverlad durch den Lötschbergtunnel an.

Mürren ist autofrei. Wenn wir mit dem Auto anreisen, müssen wir dieses in Lauterbrunnen oder Stechelberg stehen lassen und den öffentlichen Verkehr benutzen. Die Fahrt von Interlaken nach Lauterbrunnen dauert ca. 20 Minuten, nach Stechelberg sind es 25 Minuten. 

Achtung

Mürren ist autofrei. Wenn wir mit dem Auto anreisen, müssen wir dieses in Lauterbrunnen oder Stechelberg stehen lassen und den öffentlichen Verkehr benutzen. Die Fahrt von Interlaken nach Lauterbrunnen dauert ca. 20 Minuten, nach Stechelberg sind es 25 Minuten.

Parken

In Stechelberg steht ein Parkplatz direkt bei der Talstation der Schilthornbahn zur Verfügung. Unterhalb des Bahnhofs in Lauterbrunnen befindet sich ein mehrstöckiges Parkhaus. Alternativ kann der Parkplatz bei der Kirche Lauterbrunnen benutzt werden. Ab hier fährt jede halbe Stunde ein Bus zum Bahnhof. Zu Fuss benötigen wir etwa 10 Minuten.

Parkplatz Stechelberg

Parkhaus Lauterbrunnen

Vom Parkhaus Lauterbrunnen führt ein gedeckter Durchgang zu den Bahnen nach Mürren. Der Parkplatz in Stechelberg ist nicht überdacht.

Mürren Tourismus
CH - 3825 Mürren
+41 33 856 86 86
muerren.swiss
info@muerren.swiss

Jetzt Unterkunft buchen!





Zusatzleistungen buchen!

Bahnpässe und Pauschalen