Skip to main content

Aussichtsreiche Inseln im Waldmeer

Auf der Bodenfluh befindet sich der höchstgelegene Weinberg des Kantons Bern

Haslital Tourismus
CH - 3860 Meiringen
+41 33 972 50 50
haslital.swiss
info@haslital.swiss

Hoch über dem Tal der jungen Aare verläuft diese Wanderung von Hasliberg nach Meiringen. Zu den Glanzlichtern am Weg gehört die reizvolle Lichtung des Riebgarti.

Ein ansehnlicher Teil dieser Wanderung verläuft im Wald. Die Tour eignet sich deshalb gut auch für den Hochsommer. Zwischen den Bäumen öffnen sich wiederholt eindrückliche Tiefblicke in den weiten Talboden von Innertkirchen und zum Brienzersee.

Mehrmals durchquert der Weg Lichtungen im Bergwald. Eine dieser Inseln ist das Riebgarti, ein seit Jahrhunderten gepflegtes landschaftliches Kleinod. Das Terrain wird geprägt von steilen, felsigen Hängen und flacheren, anmutigen Wiesenpartien mit Einzelbäumen und Baumgruppen. Der Wanderweg führt quer hindurch. Die Bewirtschafter dieser anmutigen Oase wurden 2018 mit dem Kulturlandschaftspreis der Region Oberland-Ost geehrt.

Bei nasser Witterung etwas heikel ist der Abschnitt von der Hundschüpfi nach Bergschwendi: Der Pfad ist recht schmal und im abschüssigen Gelände teilweise auch etwas ausgesetzt. Über die Bodenfluh, wo sich der höchstgelegene Weinberg des Kantons Bern befindet, steigt man ab nach Im Obren Wylerli und gelangt auf dem alten Grimselweg über das Wylerli zum Talboden von Meiringen.

Schwierigkeit
Mittel
Distanz
8.32km
Dauer
2 Stunden, 19 Minuten
Aufstieg
130 hm
Abstieg
590 hm
Start der Tour
Hasliberg Reuti/Dorf
Ende der Tour
Meiringen
Top pointToPoint Familienfreundlich

Details

Schwierigkeit
Mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
1066m595m
Beste Jahreszeit
  • jan
  • feb
  • mar
  • apr
  • may
  • jun
  • jul
  • aug
  • sep
  • oct
  • nov
  • dec

Autorentipps

Gaststätten gibt es auf dieser Wanderung nur zu Beginn und am Ende. Doch der Einstieg führt an mehreren Bauernhöfen vorbei, auf denen verschiedene Sorten von würzigem Alpkäse in Selbstbedienung erhältlich sind – eine lokale Spezialität als Zutat für ein schmackhaftes Picknick.

Ausrüstung

  • Die Sonneneinstrahlung in den Bergen ist besonders intensiv. Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor, Sonnenhut und Sonnenbrille mit UV-Schutz gehören deshalb ins Gepäck.
  • Auch im Sommer und bei schönem «Startwetter» sind warme Kleidung und ein Regenschutz Teil der Ausrüstung. Es empfiehlt sich das Zwiebelprinzip mit mehreren Kleiderschichten.
  • Tages-Wanderrucksack mit Regenhülle
  • Festes und bequemes Schuhwerk
  • Witterungsangepasste und strapazierfähige Kleidung (Zwiebelprinzip)
  • Aufgeladenes Mobiltelefon
  • Taschenapotheke
  • Getränke und Verpflegung
  • Taschenmesser

Bergwandern.ch Ausrüstung

Sicherheitshinweise

  • Regelmässig den Standort kontrollieren und mit dem Zeitplan abgleichen. So kann rechtzeitig über Alternativen, Abkürzungen, Abbruch etc. nachgedacht werden.
  • Bei Schlechtwettereinbruch rechtzeitig umkehren oder Schutz suchen. Beim Aufziehen von Gewitterwolken ist es ratsam, die Tour möglichst schnell abzubrechen.
  • Die markierten Wege nicht verlassen. Auch dann auf den offiziellen Wanderwegen bleiben, wenn Trampelpfade nach Abkürzungen aussehen. Manche dieser Wege sind nicht unterhalten und können in einer Sackgasse enden.
  • Verlaufen? Als Gruppe zusammenbleiben und zum letzten bekannten Punkt zurückkehren. Auf bessere Sicht warten oder Hilfe rufen.
  • Für den Abstieg genügend Zeit- und Kraftreserven einplanen.
  • Tempo drosseln und Pausen einlegen.
  • Steile Gras-, Geröll- und Schneehänge sind im Aufstieg sicherer zu bewältigen als im Abstieg.
  • Für den Abstieg allenfalls die einfachere Variante wählen oder mit der Bahn ins Tal fahren.
  • Viehherden ruhig und mit ausreichend Abstand umgehen. Hunde an der Leine führen.
  • Bei Begegnungen mit Herdenschutzhunden gilt: Ruhig bleiben, damit der Hund merkt, dass Sie keine Gefahr für die Herde darstellen. Die Herde mit grosszügigem Abstand umgehen.
  • Mountainbikerinnen und Mountainbiker passieren lassen, ohne ihre Fahrt unnötigerweise zu behindern.

Bergwander-Check

Wegbeschreibung

Start der Tour

Hasliberg Reuti/Dorf

Koordinaten :

Geografisch 46.732567 N 8.209838 E

Ende der Tour

Meiringen

Wegbeschreibung

Hasliberg Reuti – Riebgarti – Hundschüpfi – Wylerli – Meiringen

Anreise

Öffentliche Verkehrsmittel

Dank der zentralen Lage in Europa wird die Schweiz von über 12 Ländern mit internationalen Zügen bedient. Innerhalb der Schweiz fahren Intercity-Züge von Basel und Luzern direkt in die Jungfrau Region. Reisende ab Zürich steigen in Bern um. Die Züge verkehren im Halbstundentakt.

Ab Interlaken und Luzern reisen wir bequem in den Panoramazügen der Zentralbahn direkt nach Meiringen. Ab Brünig-Hasliberg stehen uns mehrere Postautoverbindungen zur Verfügung.

Fahrplan & Ticketshop SBB

Anfahrt

Ab Basel und Genf führt der schnellste Weg in die Jungfrau Region über Bern. Ab Zürich ist die Strecke via Luzern und den Brünigpass zu empfehlen. Der Pass ist ganzjährig offen.

Von Süden führt die Anreise via Grimsel- oder Sustenpass in die Jungfrau Region. Beide Pässe sind nur im Sommer offen. Als Alternative bietet sich der Simplonpass mit anschliessendem Autoverlad durch den Lötschbergtunnel an.

Anreise Meiringen

Parken

Die Gemeinde Meiringen verfügt über 835 öffentliche Parkplätze im Dorfzentrum sowie bei der Talstation der Bergbahnen Meiringen-Hasliberg. Ein grosses Parkhaus befindet sich in Hasliberg-Wasserwendi direkt bei der Gondelbahn nach Käserstatt.

Haslital Tourismus
CH - 3860 Meiringen
+41 33 972 50 50
haslital.swiss
info@haslital.swiss

Jetzt Unterkunft buchen!





Zusatzleistungen buchen!

Bahnpässe und Pauschalen